Ja, Sie sind richtig bei der SLV Nord.

HERZLICH WILLKOMMEN
auf unserer neuen Website!

Was ist MIG-/MAG-Schweißen?


Das MIG-/MAG-Schweißen, auch Metallschutzgasschweißen oder MSG-Schweißen genannt, gehört im Handwerk zu den am häufigsten eingesetzten Schweißverfahren. Auch in Industrie und Hochbau ist es stark vertreten. Beim MIG-/MAG-Schweißen wird das Schweißbad meist durch Schutzgas vor dem Eintritt von Luft abgeschirmt. Der Schweißzusatz wird automatisch von einer Drahtrolle zum Handbrenner geführt und im Lichtbogen abgeschmolzen.

Aufgrund seiner hohen Effizienz ist dieses Schweißverfahren ein guter Start für Ihre Ausbildung, sei es an Baustählen oder an Chrom-Nickel-Stählen. Eine weitere Möglichkeit besteht im MIG-Schweißen von Aluminium. Gern beraten wir Sie hierzu ausführlich.

Die Ordnungsnummern des MSG-Schweißens gemäß EN ISO 4063 sind 131, 135, 136 und 138.

 

André Quedzuweit

Ihr Ansprechpartner

André Quedzuweit

Diplom-Ingenieur – SFI/IWE
Leiter Aus- und Weiterbildung

Jetzt kontaktieren

Was ist der Unterschied zwischen MIG und MAG?

Die Verfahren unterscheiden sich durch die Art der Gase, die i. d. R. verwendet werden, um das Schweißbad vor Lufteintritt zu schützen.

„MAG-Schweißen“ ist die Abkürzung für „Metall-Aktivgas-Schweißen“. Hierbei werden meist als Schutzgas aktive, d. h. reaktionsfreudige, Gase verwendet, die durch ihre Reaktionen mit dem Schmelzgut den Einbrand oder die Schweißbadtemperatur beeinflussen. Das kann z. B. Kohlendioxid sein, ein Argon-CO2-Gemisch oder ein Argon-Sauerstoff-Gemisch. MAG-Schweißen eignet sich für Stahl.

„MIG-Schweißen“ steht für „Metall-Inertgas-Schweißen“. Als Schutzgas kommen hier inerte Gase zum Einsatz, d. h. Gase, die nicht mit dem Schmelzgut reagieren, wie zum Beispiel Argon oder Helium. MIG-Schweißen wird für Nichteisenmetalle wie z. B. Aluminium, Magnesium, Titan oder Edelmetalle verwendet.

Anwendungsgebiete

MIG- und MAG-Schweißen sind Schweißprozesse, die für nahezu alle Bereiche der Metallverarbeitung geeignet sind – vom Schweißen dünner Bleche im Karosseriebau bis hin zum Fügen dickwandiger Bauteile im Schwermaschinenbau. Hauptanwendungsgebiete sind Metall-, Stahl- und Brückenbau, Maschinenbau, Fahrzeugbau, allgemeiner Rohrleitungsbau, Kessel- bzw. Kraftwerksbau sowie der Behälter- und Apparatebau.

Praktische Ausbildung MIG-MAG-Schweissen

Wir schulen und prüfen Sie

Als zugelassene Bildungseinrichtung und anerkannte Prüfstelle von DVS PersZert schulen wir Sie im MIG- und MAG-Schweißen nach höchsten Qualitätsstandards – ob nach DVS-Regelwerk (DVS-IIW/EWF1111) oder Ihren ganz speziellen individuellen Erfordernissen. Neben praktischem Training umfasst die Ausbildung auch fachkundlichen Unterricht. Sie schweißen Übungs- und Fertigungsaufgaben, die auf die Ablegung einer Schweißerprüfung nach DIN EN ISO 9606-1 und -2 abgestimmt sind. 
Gern nehmen wir auch Ihre Wiederholungsprüfung ab. Hierzu bieten wir Ihnen vorbereitende Trainingstage bei unseren DVS-Schweißlehrern.

Jetzt zur Schulung oder Prüfung anmelden (PDF)

Lust auf Virtual Reality?

Trainieren Sie MIG-/MAG-Schweißen auch in unserer Virtuellen Schweißwerkstatt!

Mehr zum virtuellen Schweißen

Schweißer schweißt virtuell

Was sollten Sie sonst noch wissen?

Laufender Einstieg

Der Einstieg in alle Schweißer-Schulungen ist laufend möglich.

Equipment

Arbeitsschutzkleidung, Sicherheitsschuhe und Schutzbrille bringen Sie mit – oder Sie erwerben sie bei uns günstig.

Arbeitssuchend?

Besuchen Sie unsere praktische Schweißausbildung mit Bildungsgutschein Ihres Jobcenters / Ihrer Bundesagentur für Arbeit!

Mehr dazu und weitere Fördermöglichkeiten

Logo Certqua - Zugelassene Maßnahme nach AZAV
André Quedzuweit

Wir freuen uns auf Sie – und beraten Sie gern!

André Quedzuweit

Diplom-Ingenieur – SFI/IWE
Leiter Aus- und Weiterbildung

Jetzt kontaktieren