Ja, Sie sind richtig bei der SLV Nord.

HERZLICH WILLKOMMEN
auf unserer neuen Website!

Die Zertifizierung für Hersteller von Bauprodukten

Die Zertifizierung nach DIN EN 1090 ist für alle Betriebe verpflichtend, die Bauprodukte aus Stahl oder Aluminium auf dem europäischen Binnenmarkt in den Verkehr bringen. Nach der EU-Verordnung Nr. 305/2011 („Bauproduktenverordnung“) müssen alle tragenden Bauteile konform mit der DIN EN 1090-1 gefertigt werden, in Verbindung mit der DIN EN 1090-2 für Bauteile aus Stahl bzw. der DIN EN 1090-3 für Bauteile aus Aluminium.

Ziel der 2014 eingeführten Norm ist, für Bauprodukte über die europäischen Landesgrenzen hinweg gültige technische Standards zu schaffen, um damit europaweit eine höhere Standsicherheit von Bauwerken zu garantieren. Die DIN EN 1090 löste zu diesem Zweck in Deutschland z. B. die traditionelle Herstellerqualifikation nach DIN 18800 ab.

Mit der international anerkannten Zertifizierung nach DIN EN 1090, die zur CE-Kennzeichnung der Produkte berechtigt („Leistungserklärung“ des Herstellers), weisen Betriebe die Konformität ihrer gesamten Produktion von Bauprodukten aus Stahl und Aluminium mit dem europäischen Anwenderregelwerk nach.

Die Erfahrung zeigt, dass die DIN EN 1090 besonders kleine Unternehmen vor große Herausforderungen stellt. Wir bieten Ihnen umfangreiche Unterstützung!

Alexander Seelau

Ihr Ansprechpartner

Alexander Seelau

Diplom-Ingenieur (FH) - SFI/IWE
Qualitätssicherung

Jetzt kontaktieren

Kostenfreier Zertifizierungs-Check

1.Informationsgespräch

In einem kostenfreien Informationsgespräch beantworten wir all Ihre Fragen zu dem komplexen Thema der Zertifizierung. Dabei klären wir zunächst, ob eine Zertifizierung nach DIN EN 1090 für Ihren Betrieb überhaupt notwendig und sinnvoll ist.

2.Betriebsbesichtigung

Wenn ja, ist der nächste Schritt eine erste Bestandsaufnahme bei einer ebenfalls kostenfreien Betriebsbesichtigung. Ergebnis dieser Ist-Analyse ist eine Empfehlung, welche Zertifizierungsstufe Sie benötigen, d.h. welche Ausführungsklasse (EXC) auf Ihren Betrieb zutrifft. Sie können nun den Aufwand der Zertifizierung abschätzen.

WPK, Personalqualifikation, Schweißverfahrensprüfung – Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zur Zertifizierung

Auf Ihrem nun folgenden Weg zur Zertifizierung nach DIN EN 1090 unterstützen wir Sie dabei, die nötigen Voraussetzungen in Ihrem Betrieb zu schaffen:
 

  • Ein System der Werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) nach DIN EN 1090-1
    Die WPK bildet die Basis für Ihre Betriebszertifizierung. Es handelt sich um ein umfassendes Qualitätssicherungssystem. Die WPK einzurichten ist zwar mit Aufwand verbunden, vor allem für Kleinbetriebe, letztendlich hilft sie aber auch Ihnen selbst, die Güte Ihrer eigenen Produkte besser kontrollieren zu können. Wir sind beim Aufbau Ihrer WPK an Ihrer Seite. Ist Ihre WPK eingerichtet, produzieren Sie vor der Zertifizierung ein Probestück und dokumentieren die Produktion selbst nach Ihrer WPK (die sogenannte „Erstprüfung durch den Hersteller nach EN 1090-1“). Diese Dokumentation legen Sie bei der späteren Betriebsprüfung vor.  Mehr zur WPK finden Sie in unseren FAQ
  • Ausreichende Personal-Qualifikationen
    Sowohl Schweißer als auch Schweißaufsichtspersonen müssen für die Zertifizierung nach DIN EN 1090 hohe Fachkenntnisse und Fertigkeiten nachweisen. Als kompetenter Partner in der schweißtechnischen Aus- und Weiterbildung informieren wir Sie umfassend dazu, welche Qualifikationen für Ihre Mitarbeiter:innen notwendig sind, und bieten Ihnen die passenden Fortbildungen.
  • Qualifizierte Schweißprozesse
    Bei der Betriebsprüfung geht es auch darum, zu belegen, dass die jeweiligen Schweißprozesse in Ihrem Unternehmen nach der gültigen Norm durchgeführt werden. Bei einer positiven Betriebsprüfung erhalten Sie Schweißzertifikate nach DIN EN 1090-2 oder -3. Wir unterstützen Sie bei der Vorbereitung, z.B. durch vorherige Schweißverfahrensprüfungen.

Unter anderem bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, ein Vor-Audit durchzuführen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Kostenfreie Checkliste

Zur optimalen Vorbereitung auf Ihre Betriebsprüfung empfehlen wir Ihnen auch die kostenfreie DVS ZERT Checkliste. Anhand dieser können Sie eine erste interne „Betriebsprüfung“ vornehmen und so mögliche Schwachstellen vor der richtigen Betriebsprüfung finden und beseitigen.

Zur Checkliste (Worddokument)

Qualitaetssicherung Betriebszertifizierung

Prüfung und Zertifizierung durch DVS ZERT GmbH

Alle Bedingungen zur Zertifizierung liegen vor? Prima, dann sind Sie bereit für die Betriebsprüfung und Zertifizierung nach DIN EN 1090. Das Audit und die Zertifizierung erfolgen durch unseren Kooperationspartner DVS ZERT GmbH. Auf der Website von DVS ZERT finden Sie auch die Formulare, mit denen Sie ein unverbindliches Angebot anfordern oder sich direkt zur Betriebszertifizierung anmelden können. Senden Sie sie einfach an uns oder direkt an die DVS ZERT GmbH.

Haben Sie das Zertifikat erhalten, ist dieses im öffentlich zugänglichen internationalen Online-Register www.en1090.net einzusehen.

Angebot anfordern oder direkt zur Zertifizierung anmelden

Bescheinigungen zur Prozessqualifikation nach
EN 1090-2/-3 (Schweißzertifikate)

Sie benötigen nicht die gesamte Zertifizierung nach DIN EN 1090, weil Sie nicht Hersteller sondern nur Zulieferer sind? Sie können nach entsprechender Prüfung auch einzelne Prozesse nach den Anforderungen der DIN EN 1090 qualifizieren lassen. Mit dieser „Bescheinigung zur Prozessqualifikation“, auch als "Schweißzertifikat" bekannt, können Sie als Unter-Auftragnehmer Ihrem Auftraggeber nachweisen, dass Sie für den jeweiligen Prozess die Anforderungen der DIN EN 1090 erfüllen. Schweißzertifikate nach EN 1090-2 und EN 1090-3 eignen sich auch als Qualitätsnachweis für Betriebe, die im Bereich Reparatur tätig sind oder nichttragende Bauteile herstellen.

Für folgende Prozesse können Bescheinigungen ausgestellt werden:

  • Schweißen
  • Bemessung
  • Korrosionsschutz (Pulver-Beschichten, Nass-Beschichten, Stückverzinken usw.)
  • Thermisches Schneiden
  • Anarbeiten, Zuschnitt (Lochen, Bohren, Stanzen, Scheren, Sägen, Nibbeln usw.)
  • Kaltumformen, Warmumformen, Flammrichten
  • Mechanisches Fügen (Schraubverbindungen, Nieten) und Montage

Bescheinigung zur Prozessqualifikation anfragen

Alexander Seelau

Ihr Ansprechpartner

Alexander Seelau

Diplom-Ingenieur (FH) - SFI/IWE
Qualitätssicherung

Jetzt kontaktieren