SLV Nord - bitte wählenSchweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Nord gGmbH

Traditionell und Hochkarätig - 18. Tagung Schweißen in der maritimen Technik und im Ingenieurbau

Bereits zum 18. Mal luden die drei Veranstalter Schiffbautechnische Gesellschaft e. V., Deutscher Verband fur Schweisen und verwandte Verfahren e. V. – Landesverband Hamburg / Schleswig-Holstein und die SLV Nord gGmbH zur Tagung. Insgesamt 150 Teilnehmer, 9 namhafte Aussteller und 2 Medienpartner folgten dieser Einladung und genossen neben Fachvortragen und Industrieausstellung den einzigartigen Blick auf den Hamburger Hafen

Blick auf den Hamburger Hafen
Blick auf den Hamburger Hafen

Zwei Möglichkeiten zur Besichtigung deutscher Ingenieurskunst

Die Tagung begann erstmalig mit zwei Besichtigungen aus der Branche des Ingenieurbaus. Zeitlich extremer konnte der Unterschied zwischen den beiden Bauwerken kaum sein. Der St. Pauli-Elbtunnel, umgangssprachlich allen als „Alter Elbtunnel“ bekannt, wurde 1911 eröffnet, ist 426,5m lang und verbindet mit zwei Tunnelröhren die nördliche Hafenkante bei den Landungsbrücken mit der Elbinsel Steinwerder. Er gilt seit seiner Eröffnung als technische Sensation.

Besichtigung Tunnelröhre
Besichtigung Tunnelröhre
Einblicke in das Maschinenhaus des Elbtunnels
Einblicke in das Maschinenhaus des Elbtunnels

Das Vattenfall Heizkraftwerk Moorburg, erbaut ab 2007 gilt als eins der modernsten, aber auch umstrittensten Kohlekraftwerke Deutschlands im Hamburger Stadtteil Moorburg. 2015 in Betrieb genommen, erzielt es eine Nettoleistung von 2x 818 bis 827 MW Netzeinspeisung.

Knapp 80 Teilnehmer sammelten Eindrücke und Besonderheiten der beiden Bauwerke. In beiden Besichtigungen konnten die Teilnehmer Einblicke erhalten, die der „normale Besucher“ so nicht erhält.

Eindrücke in Mitten des Heizkraftwerks
Eindrücke in Mitten des Heizkraftwerks

Fachlicher Austausch und Netzwerken – kein Widerspruch

Die Abendveranstaltung fand traditionell auf dem Museums-Dreimaster „Rickmer Rickmers“ in außergewöhnlicher maritimer Atmosphäre statt. Neben fachlichem Austausch die perfekte Gelegenheit zum Klönschnack, oder neudeutsch: Netzwerken.

Das Tagungsprogramm am folgenden Tag vermittelte eine Vielzahl interessanter Vorträge in vier Themenblöcken mit hochkarätigen Referenten.

  Klönschnack in den Vortragspausen und Fokussierung während der Vorträge
Klönschnack in den Vortragspausen und Fokussierung während der Vorträge

Im ersten Teil der Vortragsveranstaltungen standen perspektivische Aspekte am derzeit allgegenwärtigen „Modebegriff 4.0“ bezogen auf die „Schweißtechnik 4.0“ und den normativen Veränderungen hinsichtlich Schweißerqualifikationen in der maritimen Industrie im Fokus.

Traditionell verankert, folgten im zweiten Themenblock die Aspekte Festigkeit und Bemessung, im Speziellen Schwingfestigkeit, Bruchmechanik und Kerbwirkung. Für Anwender war der dritte Teil mit vielseitigen Forschungserfahrungen in der Schweiß- und Prüftechnik von Interesse. Der Blick reichte über die Härtemessung, das UP-Plasmaschweißen bis hin zu werkstofflichen Einflusskriterien hinsichtlich Wärmeeintrag und Schweißfolge.

Mit einem kooperativen Blick nach China endete die 18. Tagung. Chancen und Risiken einer maritimen bzw. ingenieurtechnischen Zusammenarbeit wurden hierbei allgemein und an einem speziellen Projekt des Laserstrahlschweißens eindrucksvoll dargestellt.

Call for Papers 2019

Nach der Tagung ist bekanntlich vor der Tagung. Bis zum 24. August 2018 können für die kommende Veranstaltung am 24./25. April 2019 Vorschläge für Themen im Tagungsbüro unter tagungsbuero@slv-nord.de eingereicht werden.

Weitere Bilder der Tagung stehen Ihnen hier Verfügung.

Das neue Call for Papers 2019 zum Download finden Sie hier …

Ansprechpartner

  1. Sven NoackSven Noack

    Diplom-Ingenieur - SFI/IWE
    Geschäftsführer, Leiter SLV Nord
    Telefon: +49 (0)40 35905-755
    Fax: +49 (0)40 3590544-755
    E-Mail: snoack@slv-nord.de