SLV Nord - bitte wählenSchweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Nord gGmbH

Einführung der DIN EN 1090

Um Bauprodukte auf dem europäischen Binnenmarkt in Verkehr zu bringen, ist seit 01. Juli 2014 eine CE-Kennzeichnung verpflichtend. Aktuell müssen im bauaufsichtlichen Bereich tragende Teile aus Stahl und Aluminium konform zur neuen DIN EN 1090-1 in Verbindung mit DIN EN 1090-2 für Stahl bzw. DIN EN 1090-3 für Aluminium hergestellt werden.

Das Schema der Zertifizierung durch die WPK
Das Schema der Zertifizierung durch die WPK

Die Ziele der aktuellen Norm sind die Verwirklichung des europäischen Binnenmarktes auch für tragende Bauprodukte aus Stahl und Aluminium, eine europaweite Verbesserung der Standsicherheit von Bauwerken und Konstruktionen wie Produktionshallen, Flughafengebäuden oder Tribünen sowie die europaweite Vereinheitlichung der Anforderungen.
Die wichtigsten Voraussetzungen, damit ein Betrieb seine Produkte mit einem CE-Kennzeichen versehen kann, sind:

Die Qualität der eigenen Produkte besser kontrollieren zu können ist ein handfester Wettbewerbsvorteil. Dem gegenüber steht der Aufwand ein solches Kontrollsystem einzurichten.

Informationsgespräch

Am Anfang steht ein kostenloses Informationsgespräch in Ihrem Betrieb. In diesem Gespräch können Sie alle Ihre Fragen zu diesem komplexen Thema loswerden. Ziel ist es zu klären, ob eine Zertifizierung nach DIN EN 1090 für Ihren Betrieb notwendig und sinnvoll ist.

Beraten und informieren – wir kommen in Ihren Betrieb
Beraten und informieren – wir kommen in Ihren Betrieb

Betriebsbesichtigung

Der nächste Schritt ist eine erste Bestandsaufnahme bei einer Betriebsbesichtigung (Ist-Analyse). Ergebnis ist eine Empfehlung, welche Zertifizierungsstufe Sie benötigen. Darüber hinaus können Sie nun den Aufwand einer Zertifizierung Ihres Betriebs abschätzen. Der Betriebsbesichtigung ist, wie das erste Informationsgespräch, kostenlos.

Ansprechpartner

  1. Rene BullertRene Bullert

    Diplom-Ingenieur - SFI/IWE
    Leiter Qualitätssicherung, Leiter Werkstofftechnik
    Telefon: +49 (0)40 35905-802
    Fax: +49 (0)40 3590544-802
    E-Mail: rbullert@slv-nord.de