SLV Nord - bitte wählenSchweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Nord gGmbH

Fortbildung für Laserschutzbeauftragte

Fortbildung für Laserschutzbeauftragte unter Berücksichtigung der geänderten gesetzlichen Regelungen bei der Verwendung von Lasern.
Am 26.10.2017 in Hamburg, Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Nord (im Elbcampus).

Fortbildungsveranstaltung vornehmlich für Laserschutzbeauftragte
Fortbildungsveranstaltung vornehmlich für Laserschutzbeauftragte

Im Juli 2010 trat die „Verordnung zum Schutz der Arbeitnehmer vor Gefährdungen durch künstliche optische Strahlung“ (OStrV) in Kraft. Am 19.11.2016 und am 30.11.2016 wurde diese Verordnung geändert. Mit Inkrafttreten der OStrV bzw. ihrer Novellierung ergeben sich auch Änderungen des Technischen Regelwerkes „TROS Laserstrahlung“ vom April 2015.

Laserstrahlung durchdringt die Haut und darunterliegende Gewebestrukturen in kurzer Zeit. Durch die starke Bündelung der Laserstrahlung besteht für das Auge ein hohes Gefährdungspotenzial. Diese Gefährdung bleibt auch über größere Entfernungen bestehen.

Laser haben ein breites Anwendungsspektrum. Sie werden insbesondere in der Materialbearbeitung, der Mess- und Prüftechnik, der Analytik, im Bauwesen, in der medizinischen Diagnostik und im OP aber auch in Theatern oder in der Informations- und Kommunikationstechnik verwendet.
Zum Schutz der Beschäftigten bei der Arbeit muss der Arbeitgeber die Exposition seiner Beschäftigten im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ermitteln und geeignete Schutzmaßnahmen umsetzen. Dies betrifft insbesondere die Tätigkeiten Wartung, Instandhaltung, Reparatur und Justierung.

Hinweise zur Veranstaltung

Mit der Änderung der OStrV und der Technischen Regel „TROS Laserstrahlung“ ergeben sich Änderungen hinsichtlich der Inhalte der Qualifikation von Laserschutzbeauftragten und der Inhalte der erforderlichen Fachkunde Kurse.

Diese Fortbildungsveranstaltung richtet sich daher vornehmlich an Laserschutzbeauftragte mit nach OStrV oder Vorschrift 11 bis November 2016 erworbener Sachkundenachweisen bzw. Fachkenntnissen, um sie über die Änderungen der gesetzlichen Regelungen zu informieren. Sie können so Laseranwendungen in ihren Betrieben und Einrichtungen überprüfen, geeignete Arbeitsschutzmaßnahmen festlegen und den Arbeitgeber angemessen und aktuell beraten.

Termin: 26.10.2017

Anmeldung: Bitte melden Sie sich an bei der SLV Nord slv-nord.de oder info@slv-nord.de.

Kosten pro Teilnehmer: 35 Euro

Veranstaltungsprogramm am 26. Oktober 2017

Ab 9:00 Uhr
Begrüßung
Sylvana Dietzschold BGV Amt für Arbeitsschutz Hamburg & Moderation Christiane Pohlmann - (SLV Nord)

Laser - Prinzip und Physikalische Größen
Martin Brose Leiter des SG NIR im FB ETEM der DGUV e.V.; BGETEM Köln

Biologische Wirkungen und Arbeitsmedizinische Vorsorge (auch inkohärente optische Strahlung)
Günter Ott Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Dortmund (BAuA)

Expositionsgrenzwerte und Laserklassen neu und alt
Malte Gomolka Fachbereich Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse BGETEM Köln

Kaffeepause
OStrV und Vorstellung der neuen Broschüre – Handlungsanleitung zur Umsetzung – TROS Laser
Sylvana Dietzschold BGV Amt für Arbeitsschutz Hamburg

Durchführung einer Gefährdungsbeurteilung mit Hilfe einer Softwarelösung
Robert Rey BGV Amt für Arbeitsschutz Hamburg

ca. 12:30 – 13:45 Mittagspause und Industrieausstellung
Fachkundige und Laserschutzbeauftragte
Martin Brose Leiter des SG NIR im FB ETEM der DGUV e.V.; BGETEM Köln

ca. 14:30 –14:50 Kaffeepause
TROS Teil 3 – Maßnahmen zum Schutz vor Gefährdungen durch Laserstrahlung
Malte Gomolka Fachbereich Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse BGETEM Köln

Abschlussdiskussion, Beantwortung der eingereichten Fragen, offene Diskussion und Ausgabe der Teilnahmeurkunden
Moderation Christiane Pohlmann (SLV Nord)

Ende der Veranstaltung voraussichtlich ca. 16:15 Uhr


Diese Veranstaltung wird als VDSI Veranstaltung anerkannt.



Veranstalter: Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (Stand: 08/2017 - Laserschutztagung 2017)


Materialien zum Downloaden

Standort

Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Nord gGmbH (SLV Nord)
im ELBCAMPUS

Zum Handwerkszentrum 1
21079 Hamburg

Telefon: +49 (0) 40 35905-400
Fax: +49 (0) 40 35905-430
E-Mail: info@slv-nord.de
Internet:


SLV Nord, Zum Handwerkszentrum 1, 21079 Hamburg